Experten beantworten häufige Fragen zum Personal Training

1. Seit wann existiert der BPT?
Der BPT e.V., gegründet im Dezember 1999, hat am ersten Tag des neuen Jahrtausends offiziell seine Arbeit aufgenommen. Der Verband ist ein Zusammenschluss von Personal Fitness Trainern (u.a. lizensierte Fitness Trainer, Sportwissenschaftler, Physiotherapeuten, Sportlehrer etc.) aus dem gesamten Bundesgebiet.

2. Welche Ziele verfolgt der Verband?
Ziel des Bundesverbandes ist die Interessenvertretung seiner Mitglieder gegenüber der Öffentlichkeit, den Behörden und den an Personal Fitness Training interessierten Bürgern. Darüber hinaus fördert der BPT die Etablierung des Berufsbildes “Personal Fitness Trainer” in Deutschland und die Qualitätssicherung und unterstützt seine Mitglieder bei der Ausübung ihres Berufes durch Beratungsleistungen. Weitere Ziele siehe Verbandsziele.

3. Wie viele Mitglieder hat der BPT?
Der Bundesverband hat 500 aktive Mitglieder (Stand Mai 2019).

4. Gibt es auch Landesverbände und Ortsgruppen?
Nein. Dies ist auch, aufgrund der Erfahrung in der Vergangenheit nicht mehr geplant.

5. Wer kann Mitglied im BPT werden?
Mitglieder folgender Berufsgruppen können Mitglied im BPT e.V. werden: Personal Fitness Trainer und (Fitness) Trainer, die es werden wollen, Studierende/Absolventen der Sportwissenschaft (Lehramt und Bachelor/Master), Auszubildende/Absolventen im Bereich Physiotherapie, Sport, Fitness, Übungsleiter auf Vereinsebene, Sportärzte, Fitnessstudiobesitzer, Sportlehrer usw. BPT-Mitglieder sollten im Besitz einer staatlicher Berufsausbildung im Bereich Sport-, Therapie oder Gesundheitswissenschaften haben oder alternativ anerkannte Trainer Lizenzen im Bereich Fitness (z.B. Fitnesstrainer B-/A-Lizenz).

6. Welche Vorteile bringt eine Mitgliedschaft mit sich?
Es gibt viele handfeste Gründe für eine Mitgliedschaft: Der BPT ist Kompetenzzentrum für juristische und betriebswirtschaftliche Fragen zum Personal Training. Der BPT setzt sich durch die Vergabe eines Siegels (in Kooperation mit dem TÜV Rheinland) für einen einheitlichen Qualitätsstandard ein. Der BPT vereinbart Kooperationen mit Unternehmen und Institutionen, die dem einzelnen Trainer und dem Verband zugute kommen (z.B. im Bereich Versicherung). Der BPT macht durch regelmäßige Medienarbeit auf die Belange des Verbandes und seiner Mitglieder aufmerksam. Der BPT ist Ansprechpartner für Trainer, Klienten, Institutionen, Medien und Unternehmen. Weitere Informationen unter Mitglied werden.

7. Ist der Beruf “Personal Fitness Trainer” geschützt?
Nein. Grundsätzlich darf sich in Deutschland jeder Personal Fitness Trainer nennen. Es gibt keine staatlich anerkannte Ausbildung für dieses Berufsbild. Aktive Personal Fitness Trainer kommen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen. Wer als interessierter Kunde/Klient sicher gehen möchte, dass ein Trainer über Mindestqualifikationen verfügt, sollte immer nach der Mitgliedschaft im BPT fragen. Eine weiteres, sehr anerkanntes Gütesiegel ist der “Personal Fitness Trainer mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation” das in Kooperation mit dem BPT e.V. entwickelt und über diesen erworben werden kann. Weitere Informationen erhalten Sie unter tuev@bundesverband-pt.de.

8. Wie viele aktive Personal Fitness Trainer gibt es derzeit in Deutschland?
Nach Schätzungen des BPT gibt es bundesweit rund 8.000 bis 10.000 haupt- und nebenberufliche Personal Fitness Trainer in Deutschland. Eine genaue Zahl zu bestimmen, ist aufgrund des freiberuflichen Berufsbildes und der Abgrenzung gegenüber anderen Berufen schwer.

9. Wie werde ich Personal Fitness Trainer?
Folgende drei Hauptrichtungen können eingeschlagen werden: Studiengänge Sportwissenschaft, staatliche oder private Fachschulausbildungen wie Physiotherapie (hier sind zusätzliche Qualifikationen im Bereich Sport von Vorteil) oder Sport-/ Gymnastiklehrer und private Ausbildungsinstitute. Zusätzlich ist immer eine Zusatzqualifikation im Bereich Personal Fitness Training sinnvoll. Eine detaillierte Übersicht unserer Aus- und Weiterbildungspartner gibt es unter dem Button “Personal Fitness Trainer werden”.

10. Wie viel verdient ein Personal Fitness Trainer?
TÜV-zertifizierte Personal Trainer erhalten zwischen 100 und 120 Euro pro Stunde. Wenn der Trainer Mitglied im BPT e.V. ist, haben die Klienten/Kunden die Gewähr, dass Mindeststandards in Ausbildung und praktischer Umsetzung eingehalten werden. Diese Sicherheit bieten viele halbprofessionelle Personal Trainer, die oft zu geringeren Stundensätzen arbeiten, in der Regel nicht.

11. Wie finde ich einen passenden Personal Fitness Trainer in meiner Region?
Ganz einfach: Nutzen Sie die Datenbank unserer Seite. Unter Trainersuche die relevanten Daten eingeben und suchen. Hier sind alle aktiven Verbandsmitglieder nach Postleitzahl und Name aufgelistet.

Eine andere Möglichkeit: personalfitness.de (www.personalfitness.de) als eine der größten Internetplattformen für Personal Fitness Trainer Suche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Bundesverband Personal Training hilft diesbezüglich ebenfalls gern weiter.